1. seli VIP
  2. Linux insider (Dirk Kleemann)
  3. Dienstag, 16. September 2014
Sehr geehrter Herr Kleemann,

möglicherweise ist mein mail an die alte Adresse nicht mehr angekommen.

Ich habe ein Problem mit Dateizugriffen auf dem NAS. Die Freigabe ist wie folgt über die fstab eingebunden, das funktioniert grundsätzlich auch.

//192.168.1.2/medien/Bilder /home/seli/Bilder cifs credentials=/home/seli/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000,file_mode=0644,dir_mode=0755,iocharset=utf8 0 0

Das Problem ist nun, dass ich auf ein bestimmtes Verzeichnis, hier 2012_02_München1, nicht zugreifen kann, obwohl ich der Besitzer bin. Der ls -l Befehl im Terminal liefert folgende Ausgabe im übergeordneten Verzeichnis

drwxrwxrwx 2 seli seli 0 Nov 12 2007 2011_12_Radstadt
drwxrwxrwx 2 seli seli 0 Sep 6 17:30 2012_02_München
drwx------ 2 seli seli 0 Okt 7 2012 2012_02_München1
drwxrwxrwx 2 seli seli 0 Apr 17 2012 2012_04_Heiligenblut

Ich kann das Verzeichnis "betreten", der Inhalt wird jedoch nicht angezeigt, obwohl der aktuelle Benutzer der Eigentümer ist

seli@gerald:~/Bilder/Urlaub&Ausflug$ cd 2012_02_München1
seli@gerald:~/Bilder/Urlaub&Ausflug/2012_02_München1$ ls
ls: das Verzeichnis . wird gelesen: Keine Berechtigung

Dieses Verzeichnis kann ich auch nicht löschen, nicht einmal als root mit sudo.

Ebenso kann ich weder die Berechtigungen noch den Besitzer ändern,z.B.

seli@gerald:~/Bilder/Urlaub&Ausflug$ sudo chmod a+rwx 2012_02_München1
[sudo] password for seli:
chmod: Beim Setzen der Zugriffsrechte für »2012_02_München1“: Keine Berechtigung

das selbe geschieht auch im graphischen Dateimanager PCManFM

Interessant jedoch: ich habe das Verzeichnis unter Windows XP in der virtuellen Maschine auf dem NAS dupliziert
(2012_02_München), und dieses neue Verzeichnis kann ich problemlos lesen, löschen etc. Es hat auch andere Berechtigungen erhalten.

Alle ursprünglichen Verzeichnisse auf dem NAS habe ich noch unter WinXP erstellt, sie sollten also von (L)ubuntu gleich behandelt werden.

So wie ich das verstanden habe, werden die Dateirechte ja gar nicht wirklich auf das NAS übertragen, sondern nur auf meinem Rechner simuliert.

Können Sie mir bitte diesen Sachverhalt erklären bzw wie ich das lösen kann.

danke für die Antwort,

mfg

Gerald Seloucky
Ku-Nr: 91-301942-15
PW: Testdisk
Antworten (2)
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Herr Seloucky,

Ihre Anfrage ist zwar noch an der alten Adresse angekommen, allerdings musste ich Sie aus dem Spamordner fischen. Wieso sie auch immer dort gelandet ist. Mit der Umstellung auf den Computerwissen Cub sehe ich dort nicht mehr so oft nach.

Um was für ein NAS-Laufwerk handelt es sich denn? Die meisten NAS-Laufwerke basieren auch auf Linux und verwenden dementsprechende Linuxdateisysteme. Ich denke hier müssen wir ansetzen um das Problem zu verstehen.
Für die Besitz- und Zugriffsrechte zeigt cifs-vfs ein unterschiedliches Verhalten, je nachdem, ob die cifs-UNIX-Erweiterungen aktiv sind oder nicht.
Die UNIX-Erweiterungen sind standardmäßig aktiv, wenn die Freigaben sich auf einem Linux-Server mit Samba ab Version 2.2.4 befinden, aber nicht, wenn diese sich auf einem Windows-Server befinden. Ihr NAS dürfte ein solcher Linux-Server sein.

Legen Sie einmal ein einfaches anderes Verzeichnis mit dem Linuxsystem auf dem NAS an, lässt sich das Verhalten von 2012_02_München1 nachvollziehen oder klappt nun alles? Falls letzteres kann es sich auch um einen einmaligen Fehler handeln.

Problematisch können auch Umlaute wie "ü" in den Datei- und Verzeichnisnamen sein, da diese unter Windows und Linux unterschiedlich behandelt werden und Sie über das SMB-Protokoll der Windowsfreigaben auf das NAS zugreifen.

Mit freundlichen Grüßen,
Dirk Kleemann
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

seli
VIP
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Lieber Herr Kleemann,

mein NAS ist eine Buffalo Linkstation WTGL. Das Dateisystem ist XFS, es läuft offensichtlich ein Linux-Betriebssystem, welches aber "gehackt" werden muß laut Internetforen (über die Windowskonsole mit Telnet).
Unter Linux sollte der Zugriff auf das BS ja leichter möglich sein (?)
Ich habe unter Linux sowohl im Dateimanager als auch in der Konsole Verzeichnisse angelegt, Dateien hineinkopiert und alles wieder gelöscht, keine Problem. Allerdings verändern sich durch das Kopieren am NAS die Dateirechte von
-rw-r--r-- 1 seli seli 234777 Aug 12 11:36 IMG_20140812_113618.jpg auf
-rwxrw-rw- 1 seli seli 234777 Sep 23 18:51 IMG_20140812_113618.jpg.

Wenn ich im Dateimanager über die Funktion "Gehe Zu Netzwerk" auf das NAS zugreife, sagt mir Linux, dass es ein Windows Netzwerk ist und es erscheinen vollkommen andere Berechtigungen als im Mount, siehe die beiden Bildschirmfotos.
Der Umlaut kann es nicht sein, ich habe jetzt auch noch andere Ordner mit dem gleichen Verhalten entdeckt. Diese sind in der ls -l Ausgabe alle nur in blauer Schrift, die anderen blaue Schrift auf hellgrünem Hintergrund.

Als Notlösung bliebe natürlich die Manipulation via Windows, aber das Problem und dessen Lösung interessiert mich

Mit freundlichen Güßen

Gerald Seloucky
Anhänge
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Sei der Erste der antwortet.