1. wassmann1 VIP
  2. Tablet & Smartphone
  3. Samstag, 24. Januar 2015
Auf einem Notebook ist Linux-UBUNTU installiert und alle Anwendungen unter Libre Office werden mit der Dateierweiterung .ods abgelegt. Alle Dateien auf meinen Geräten speichere ich auf einer externen Festplatte - hier WD My Cloud Mirrow. Alle Dateien kann ich von allen angemeldeten Geräten über WLAN oder Internet von überall her aufrufen. Für odf-Dateien gilt aber, dass ich sie nur von einem Linux-Betriebssystem aufrufen kann. Bei Windows-Betriebssystemen sind diese Dateien mit einem Fragezeichen gekennzeichnet. Alle anderen Dateiformate kann ich von allen Geräten anzeigen lassen. Welche Programme oder Anwendungen gibt es bei Linux oder auch bei Windows, das ods-Format in lesbare Formate zu konvertieren? Dies ist auch wichtig für mein iphone 6 plus. Danke für Ihre Hilfe im Voraus. Klaus Wassmann
Antworten (1)
noha
VIP
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Guten Abend Herr Wassmann,

die Dateiendung ods ist die Abkürzung von Open Document Spreadsheet, also werden damit üblicherweise Tabellenkalkulationen gespeichert. Da die Dateiendung in der Linux-Welt keine Bedeutung hat, können Sie jede Datei damit ausstatten.
Das Open Document Format ist von ISO genormt und wird daher von vielen Office-Programmen verarbeitet, auch unter Windows und MacOS X. Unter Windows von halbwegs aktuellen MS Office (ab 2007, zuverlässing ab der Version 2010). OpenOffice und LibreOffice gibt es selbstverständlich auf für Windows und MacOS X.
Andererseits können Sie von OpenOffice und LibreOffice auch Dateien im MS-Office-Format (doc, docx, xls, xlsx usw.) exportieren. LibreOffice und OpenOffice können die Dokumente in mehreren PDF-Formaten speichern (mehrere, weil PDF für verschiedene Anwendungen erzeugt werden kann). LibreOffice ab der Version 4 kann z.B. PDF/A erzeugen, eine Version, die als Archiv verwendet werden kann. Alternativ kann man ein hybrides PDF erzeugen, das außer dem Standard-PDF auch das Dokument im ODF-Format in einer Datei ablegt. Damit kann jedes PDF-Anzeigeprogramm das PDF anzeigen und drucken während LibreOffice aus der Datei die ODF-Version entnimmt und weiter bearbeiten kann.
Ab Windows 7 kann man ODF-Dateien auch mit Wordpad öffnen. Wenn das bei Ihnen nicht geht, haben Sie entweder ein uralte Windows oder die Zuordung der ODF-Format zu Programmen ist auf Ihrem Rechner fehlerhaft. Ändern im Explorer mit Rechtsklick auf die Datei, "Öffnen mit..." anwählen und ein geeignetes Programm einstellen. Haken setzen bei "immer mit diesem Programm öffnen". Wenn Sie ein älteres Windows haben, können Sie LibreOffice oder OpenOffice dort installieren.
Es gibt als viele Möglichkeiten...
VG
Norbert
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

  1. vor über einem Monat
  2. Tablet & Smartphone
  3. # 1 1
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Sei der Erste der antwortet.