1. Josef Hambitzer
  2. Windows 7 leicht gemacht! (Martin Koch)
  3. Montag, 04. August 2014
Sehr geehrte Damen und Herren,

vor einigen Tagen habe ich die Ausgaben „Windows 7 inside“ zum Sonderpreis erhalten, ich finde sie als sehr hilfreich und leicht verständlich geschrieben. Auch die Newsletter erhalte ich seit kurzem und bin von der Fülle all dessen doch sehr angetan. Nun möchte ich von Ihrem Angebot, sich bei Problemen an Sie zu wenden, Gebrauch machen.

In der Ausgabe 4, April 2013, von „Windows 7 inside“ auf Seite 4 wird u. a. über die Erstellung einer Antiviren-CD/DVD geschrieben und die Software-Hersteller „Avira“ und „Kaspersky“ erwähnt, die Sie auf Ihrer Web-Site für eine Notfall-CD/DVD anbieten. Nun habe ich seit mehreren Jahren von „Bitdefender“ Internet-und Antiviren-Programme installiert. Meine Frage: Kann ich von „Avira“ oder „Kaspersky“ diese Notfall-CD/DVD brennen und evtl. einsetzen ohne irgendwelche weiteren Probleme damit zu bekommen?

Mein 2. Problem: Ich mache, zwar unregelmäßig, Datensicherung. Dafür nutzte ich bisher eine 20 GB-Festplatte aus einem früheren PC. Für genügend Speicherplatz habe ich zuvor stets die vorletzte Speicherung gelöscht. Während des letzten Sicherungsvorganges brach die Speicherung ab und in einem sich öffnenden Fenster las ich, dass keine Schattenkopie erstellt werden konnte und weitere Informationen in den Anwendungsprotokollen „VSS“ und „SPP“ zu sehen seien. Weiter: Es ist nicht genügend Speicherplatz vorhanden, um die Schattenkopie-Speicherdatei oder andere zu erstellen. Wo finde ich diese Anwendungsprotokolle und gibt es darin Informationen für mein weiteres Vorgehen?

Daraufhin habe ich eine 200 GB-Festplatte verwendet in der Annahme, dass damit das Speicherproblem beseitigt sei. Nach anfänglicher Speicherung kam wieder der Abbruch und das besagte Fenster. Der „Wartungscenter“ gibt mir auch den Hinweis, dass die letzte Speicherung nicht erfolgreich abgeschlossen wurde. Meine Frage: Was muss ich tun, um nun weiterhin erfolgreich meine Daten zu speichern?

Für Ihre Antwort danke ich Ihnen schon jetzt recht herzlich.
Antworten (3)
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo,

Sie können die Notfall-CD von Avira oder Kaspersky vollkommen beruhigt brennen und für den Notfall bereithalten. Auf der CD befindet sich jeweils ein eigenes Betriebssystem (auf Linux basierend), das den PC vollkommen ohne die Beteiligung Ihres installierten Windows 7 in Betrieb nehmen und dann das Anti-Viren-Programm starten kann. Die Festplatte wird „von außen“ nach Schadprogrammen durchsucht, dabei spielt es dann keine Rolle, welche anderen Sicherheitsprogramme unter Ihrem Windows installiert sind.

Das Problem mit dem fehlenden Platz auf Ihrer Festplatte wird durch die Windows-Systemwiederherstellung verursacht. Die legt nämlich jedes Mal eine versteckte Kopie („Schattenkopie“) der Backup-Datei an, um eine Löschung bei Bedarf wieder rückgängig machen zu können. Irgendwann ist auf der Systemfestplatte einfach kein Platz mehr übrig, um so eine große Datei unterzubringen, und dann erscheint Ihre Fehlermeldung. Um das Problem zu beheben, versuchen Sie einmal folgende Vorgehensweise:

1. Schließen Sie die USB-Festplatte an, mit der Sie Ihre Datensicherung normalerweise durchführen
2. Tippen Sie die Tastenkombination Windows + Pause und klicken Sie im nächsten Fenster auf „Erweiterte Systemeinstellungen“.
3. Wechseln Sie im nächsten Fenster zur Registerkarte „Computerschutz“. Markieren Sie dort in der Liste Ihre Datensicherungs-Festplatte und klicken Sie auf die Schaltfläche „Konfigurieren“.
4. Aktivieren Sie im nächsten Fenster die Option „Computerschutz deaktivieren“ und klicken Sie weiter unten auf „Löschen“. Schließen Sie danach alle Fenster per Klick auf „OK“.

Danach müssten sich mit Ihrem bewährten Verfahren wieder Windows-Backups erstellen lassen.

Herzliche Grüße,

Martin Koch :-)

Chefredakteur Windows 7 Inside
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Sehr geehrter Herr Koch,

für die schnelle Beantwortung meiner Anfragen danke ich Ihnen recht herzlich. Die Erstellung der Notfall-CD hat problemlos geklappt, nur die Datensicherung kann ich auch nach Ihren Hinweisen noch nicht durchführen. Folgendes habe ich festgestellt:

1.Die von Ihnen unter Punkt 3. angeführte Registerkarte „Computerschutz“ zeigt auch die Schutzeinstellungen der Laufwerke. Der Schutz des angeschlossene LW wurde mit „Aus“ bezeichnet, und als ich das zweite LW angeschlossen habe, wurde der Schutz mit „Ein“ gekennzeichnet.
2.Nach dem erneuten Abbruch des Sicherungsversuches habe ich die Sicherungseinstellungen geprüft. Dann habe ich noch den Schieber der Speicherplatzbelegung von 0 % auf ca. 50 % erweitert (im sich öffnenden Fenster unter Ihren Punkt 4.). Alle Bemühungen blieben erfolglos.

Können Sie mir weiter helfen?
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo,

entschuldigen Sie die Verzögerung, ich hatte die letzten Tage leider viel zu tun und konnte mich nicht weiter mit Ihrem Problem beschäftigen.

Also: Ich würde nach wie vor nicht ausschließen wollen, dass die Schattenkopien Ihrer Backups zu viel Speicherplatz belegen. Wichtig wäre, dass Sie diese Kopien tatsächlich löschen, wie in Punkt 4 meiner ersten Mail beschrieben. Und für die zweite USB-Festplatte sollten Sie die Systemwiederherstellung ebenfalls deaktivieren und die Schattenkopien löschen.

Falls es damit immer noch nicht funktioniert, dürfte die Beseitigung des Problems nicht ganz einfach sein. Bei meiner Recherche bin ich auf einen Hinweis von Microsoft gestoßen, dass das Hängenbleiben des Backups durch (nicht näher benannte) fehlerhafte Systemdateien bzw. Systemdienste verursacht werden kann. Als Lösung empfiehlt Microsoft die Durchführung des Befehls sfc /scannow (siehe Tipp des Monats Ausgabe 01/2013), oder, wenn das nicht hilft, die Durchführung einer Inplace-Upgrade-Installation. Dabei wird das gesamte Windows-System durch eine Upgrade-Installation von DVD neu installiert.

Ich würde Ihnen folgendes empfehlen: Probieren Sie im Zweifelsfall ruhig die Systemreparatur mit sfc /scannow aus. Sollte das kein Ergebnis bringen, verzichten Sie aber auf die aufwändige Neu-Installation. Sofern Ihr Windows mit Ausnahme des Backups einwandfrei läuft, birgt so ein tiefer Eingriff mehr Risiken als Nutzen und bedeutet einfach eine Menge Arbeit und Zeit.

Suchen Sie sich lieber ein anderes Backup-Programm wie Paragon Backup & Recovery (http://www.paragon-software.com/de/home/br-free/) oder Personal Backup (http://personal-backup.rathlev-home.de/). Damit beheben Sie Ihr Problem ohne großen Aufwand und können einfach mit Ihrem Windows weiterarbeiten.

Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.

Herzliche Grüße,

Martin Koch :-)
Webinar Bild

Schön, dass Ihre Frage beantwortet wurde!

Um weiterhin auf dem Laufenden zum Thema Technik und PC zu bleiben, nehmen Sie doch kostenlos teil an unseren monatlichen LIVE-Webinaren: hier klicken für Registrierungsseite. Bei diesen Online-Shows können Sie uns all Ihre Fragen rund um das Thema Computer stellen und lernen jeden Monat etwas Neues.

  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Sei der Erste der antwortet.